Imperia ist Porto Maurizio & Oneglia

please select a language in the bottom menue bar


Imperia entstand 1923 durch den Zusammenschluss der beiden Städte Porto Maurizio und Oneglia und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Veranlasst wurde das durch Benito Mussolini - faschistischer Diktator Italiens und davor kurzzeitig 1907 Volksschullehrer in Oneglia. Namensgeber war der der Fluß Impero an dessen Mündung Oneglia liegt. Jahrhundertelang trennte der Impero Porto Maurizio und Oneglia und auch heute scheinen die beiden Stadtteile nicht richtig zusammengewachsen. In jedem Fall ist Imperia eine lebendig Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. 

An der Flussmündung des Impero wird schon zu römischer Zeit eine Siedlung namens Castrum Uneliae erwähnt, daher auch der spätere Name Oneglia. Im 10. Jahrhundert wurde Oneglia von den Sarazenen zerstört.

Im 11. Jahrhundert wurde Porto Maurizio unter Olderico Manfredi, Herrscher der Marca Turin, und seiner Tochter Adelaide Lehen des Benediktinerordens, der es zu einem bedeutenden Wirtschaftszentrum ausbauten. 1091 übernahmen die Grafen von Clavesana, Erben Adelaide Manfredis, die Herrschaft über Porto Maurizio und proklamierten eine Republik (mit San Maurizio, San Giorgio di Torrazza und San Tommaso di Dolcedo). San Maurizio wurde Schutzheiliger. Genua unterwarf 1184 Porto Maurizio gegen den fortgesetzten Widerstand seiner Bewohner. 

Im Krieg zwischen Porto Maurizio und Oneglia 1200 intervenierte die Republik Genua. Der Impero wurde daraufhin zum Grenzfluss und gehörte fortan zu Porto Maurizio. 1241 wurde Porto Maurizio genuesischer Vikarssitz für die Ponente. Am 30. Januar 1298 verkauften die Bischöfe von Albenga Oneglia für 11.000 Lire an die Genuesen Nicolò und Federico Doria. Im 16. Jahrhundert verbündete sich Porto Maurizio mit Genua dagegen viel Oneglia in die Hände der Savoyer. Im Schutze Genuas entwickelte sich Porto Maurizio zu einer eigenständigen Größe auf dem Meer und trieb sogar einen regen Orienthandel. Oneglia blieb dagegen bodenständig. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts waren die Einwohner von Porto Maurizio Anhänger der französischen Revolution, während Oneglia keinerlei Sympathien für Frankreich hatte.

Andrea Doria ist einer der berühmtesten Söhne der Stadt Oneglia - 1466 wurde er hier geboren und zugleich bekanntester Vertreter des Genueser Adelsgeschlecht der Doria. Andrea Doria war der Admiral Kaiser Karl V..

Porto Maurizio

Von Westen zeigt sich Imperia gleich von seiner schönsten Seite. Die mittelalterliche Altstadt von Porto Maurizio, der Parasio, steht dominat auf einem leicht ins Meer vorgelagerten Berg und gibt Porto Maurizio sein markantes, weithin sichtbares Stadtbild. Die Oberstadt dominieren weniger enge Gassen, sondern breite Plätze - eigentlich untypisch für ligurische Städte. Am Meer entlang unterhalb des Parasio führt die ehemalige  Römerstraße Via Aurelia, die die italienische Hauptstadt Rom mit dem französischen Arles verbindet.

Porto Maurizio um wurde vermutlich im 6. Jahrhundert gegründet. Der Hügel wurde langsam von oben nach unten bebaut. Ein wahrer Blickfang des Parasios ist der gotische Palazzo Pagliari. Insgesamt ist der Parasio aber von Wohnhäusern dominiert. Geschäfte gibt es keine, Bars so gut wie keine. Das Leben spielt sich woanders ab. Allerdings bietet der Parasio wundervolle Aussichtspunkte auf das vor ihm liegende ligurische Meer. Insbesondere an Winterabenden kann man hier grandiose Sonnenuntergänge erleben.

Die Kathedrale San Maurizio entstand zwischen 1781 und 1832 in klassizistischen Stil. Der Dom galt damals als Prestigebau und sollte dokumentieren, wo sich das religiöse und politische Zentrum der Riviera die Ponente befindet. Bischofssitz war Porto Maurizio allerdings niemals. Dies waren immer Ventimiglia und Albenga.

Die Loggia von Santa Chiara prägt von Westen gesehen das Ortsbild des Parasio. Zum Sonnenuntergang lädt sie viele zum flanieren ein. 

Die schönste Kirche Imperias ist San Pietro. Sie liegt unmittelbar nördlich der Loggia von Santa Chiara. Ihre Ursprünge gehen zurück ins Jahr 1400. Sie war die Kirche der Kaufleute. Heute hat sie innen und Außen ein barockes Erscheinungsbild. Beeindruckend sind die Fresken des Innenraums.

Hauptgeschäftsstraße ist die Via Cascone, die nördlich des Parasio als Einbahnstraße Porto Maurizio durchschneidet. Hier finden Sie viele kleine Geschäfte und Bars, wie die Bar Pepito. Hier trifft sich am Morgen und Mittags halb Porto. Tendeziell lebt Porto vor allem am Morgen, während sich am Abend das Leben nach Oneglia verschiebt. 

Borgo Marina

Das gilt im Sommer natürlich nicht für das Strand- und Hafenviertel Borgo Marina, östlich des Parasio. Hier finden sie westlich des neuen Yachthafens mondäne Strandbäder. 

Der neue Yachthafen von Porto Maurizio war ein ehrgeiziges Projekt das vor allem auch von Claudio Scajola vorangetrieben wurde. Er solle einer der größen, modersten und vielleicht auch mondänsten Yachthäfen des Mittelmeeres werden. Nach einer Reihe von Skandalen und Bereicherungen stockte der weitere Ausbau und Endet vorerst im Mai 2014 mit der Insolvenz der Hafengesellschaft. Zwar ist der Hafen als solcher feriggestellt, es fehlt aber die Bebauung der künstlichen Landzunge mit Yachtclub, Geschäften und Restaurants. Die Baumängel sind heute ebenfalls nicht zu übersehen. 

Borgo Foce

Einer der schönsten Flecken von Imperia ist die Foce, wie dieser kleine Stadtteil in der direkten Fortsetzung der Via Cascone Richtung Westen unterhalb von Porto Maurizio heißt. Pittoreske kleine Häuser reihen sich seit an seit zu einer platzartigen Erweiterung, welche sich zum Meer hin öffnet. An der Foce findet man auch einige der besten lokalen von Porto Mauricio. Insbesondere im Winter und in den Übergangsmonaten in Frühjahr und Herbst ist die Foce ein sehr beliebter Ort, um zu verweilen. Sie kann perfekt in einen Spaziergang am Meer integriert werden. Neben den Lokalen gibt es auch viele Sitzbänke zum ausruhen und sich unterhalten.

Borgo Prino

links Imperia-Borgo Prino, dahinter Porto Maurizio
links Imperia-Borgo Prino, dahinter Porto Maurizio

Der westlichste Stadtteil von Imperia ist der Prino. Es ist eine anmutige Zeile von farbigen Fischhäusern. Hier kann man wunderbar flanieren. Gerade im Herbst, Winter und Frühjahr. Es gibt gute Restaurants - das "Sarri" mit Michelinstern - und passable Bars. Der schönen, überwiegend frei zugängliche Kiesstrand ist von Dolcedo gut zu erreichen. Gut ist auch der große Parkplatz ganz im Westen an der Mündung des Prino. Hier befindet sich auch eine beliebte Bar, das Torre, mit Blick auf einen Verteidigungsturm am Meer. 

Oneglia

Oneglia ist heute das etwas neuere, größere Zentrum der Stadt und der deutlich geschäftigere Teil Imperias. 

Im Zentrum um die große Piazza Dante und die Hauptgeschäftsstraße Via Silvio Bonfante finden sich zahlreiche Geschäfte und Bars. Gerade an Regentagen ist dort reges Treiben, denn die gesamte Piazza Dante und Via Silvio Bonfante hat auf beiden Seiten überdachte Rundbogenpassagen. Oneglia hat sich in den vergangenen 15 Jahren sehr herausgeputzt, wurde deutlich schicker, die Geschäfte deutlich gehobener. Das gilt insbesondere für die Gassen nach Norden hin mit der Via Ospedaletti und der Via Vincenco Monti. Die Fußgängerzone setzt sich dann in der Via San Giovanni fort und führt bis zum Hafen von Oneglia, an der Hauptkirche Santa Giovanni Baptista  vorbei. 


Ein wunderbares Café an der Piazza San Giovanni links neben dem Kirchenportal ist das Pianeta Caffè. Her bekommt man excellente Cafekreationen, ausgezeichnete Brioches und Foccacce. Die Sitzplätze auf der Piazza San Giovanni sind natürlich erste Wahl bei Sonne. Auf der Rückseite des Gebäudes gibt es einen weiteren - schattigen - Freisitz. Aber auch drinnen ist es sehr nett. 


Links des Hauptportals findet sich eine ausgezeichnete Pastigeria und gleich daneben ein sehr angenehmes Café mit einigen Tischen auf der Pizza, sowie weiteren Außentischen auf der dahinter gelegenen Gasse. Setzt man den Stadtbummel Richtung Hafen fort zu liegt links die Markthalle Oneglias, um die herum insbesondere am Samstagvormittag ein großer Wochenmarkt stattfindet. Der Hauptteil des Hafens ist nun in Sichtweite. Bis vor 15 Jahren war der Hafen von Oneglia vor allem Fischerei- und Industriehafen. Größtenteils war er sogar abgesperrt. Handelsschiffe legen im Hafen von Oneglia heute nur noch am westlichen Kai mit einigen großen Kränen an. Sein Charakter hat sich allerdings komplett gewandelt heute ist der vielmehr Yacht- und Fischereihafen. 


In jeder Stadt, in fast jedem Dorf Liguriens gibt es eine Straße oder einen Platz, der nach ihm benannt ist. Neben Christoph Kolumbus, der 15 Jahre vor ihm geboren wurde, ist Andrea Doria der mit Abstand bekannteste Ligurier. Er war Genueser Admiral und Fürst von Delphi, und obwohl er das Amt des Dogen nicht ausübte, war er der eigentliche Machthaber der Republik Genua.

Am 30. November 1466 wurde Andrea Doria in Oneglia geboren. Er war Spross der alten Genueser Adelsfamilie Doria, die schon seit Jahrhunderten Flottenführer hervorgebracht hatte.

Wo Andrea Doria selbst als Flottenführer anheuerte, ist kaum überschaubar. Erst kämpft er für seine Heimatstadt ging Frankreich dann verbündete sich Doria mit den Franzosen und stellte sich gegen die Truppen des Heiligen Römischen Reichs Dann arbeitete er für Kaiser Karl V. und noch 1550, also mit 84 Jahren befehligte Doria die Flotte gegen nordafrikanische Piraten, die Ligurien immer wieder überfallen hatten. Er starb 1560 wenige Tage vor seinem 94. Geburtstag und übertraf damit altersmäßig Kolumbus bei weiten, des nur auf 55 Jahre gebracht hatte.

Das Geburtshaus von Andrea Dorian passiert man, wenn man von der Piazza San Giovanni zum Hafen läuft. Heute befindet sich unten im Haus die Gelateria Corte - ganz nebenbei Imperias beste Eisdiele.


Eine der bekanntesten Villen der Riviera, die Villa Bianca des Clown Grock, liegt oberhalb des Stadtzentrum von Oneglia. 

Der Hafen von Oneglia ist in einer gewissen Konkurrenz zum großen neuen Yachthafen von Porto Maurizio. In Oneglia liegen allerdings nur die wirklich großen Yachten, denn hier können Schiffe bis zu einer Länge von 160 m einfahren. Oneglia wäre also einer der wenigen Yachthäfen, die Abramowischs Megayacht Eclipse gerade noch aufnehmen könnte. Sie war zwar noch nicht im Hafen von Oneglia, dafür allerdings andere Yachten bis zu 140 m Länge. Die abendliche Kulisse der kleinen Fischerboote, der alten Häuserfront  und der ihr gegenüberliegenden Superyachten bildet insbesondere am Abend eine Kulisse, die Sant Tropez in nichts nach steht. Entlang des Hauptkai sind viele Restaurants, teilweise sehr gute wie das Restaurant Agrodolce. Im Ostteil des Hafens konzentiert sich die Fischerei mit zahlreichen kleinen Fischerboote. In den letzten Jahren wurde der Fischereikai sehr schön gestaltet. Die kleinen Fischerboote im die alte Häuserfront und die modernen Superyachten stehen in einem angenehmen Spannungsverhältnis zueinander. Im westlichen Teil des Yachthafens an der Piazza dei Amicis befindet sich das sehr empfehlenswerte Feinkostgeschäft und Restaurant Gusto. Sie sollten mindestens einen Blick hineinwerfen. Zurück auf der Piazza Dante angekommen ist direkt rechts das Café Piccardo, das Erste Café am Platz, ganz im Stile Wiener Kaffeehäuser. Ihm gegenüber liegt das ehemalige Rathaus von Oneglia mit seinem hohen Turm. In den Eingangsbereich mit Treppenhaus sollte sie unbedingt einen Blick werfen.


Das Cafè Piccardo ist gerade an den Regentagen im Winter ein wunderbarer Platz. Sehr zu empfehlen ist die Sachertorte. Die gilt als wesentlich besser als das Wiener Original. 


Blog - Imperia News

Urlaubssaison 2020: Rabatt auf die dritte Urlaubswoche!!!!

In den 1970er, 1980er und 1990er Jahren war der dreiwöchige Urlaub am Stück die Regel. Heute ist es die Ausnahme. Auch in Ripalta. Wir wollen klimafreundlicheres, längeres Verreisen fördern und werden im kommenden Jahr 2020 auf die jeweils dritte Buchungswoche (Samstag-Samstag) einen Rabatt von 20% in Schulferienzeiten und von 40 % außerhalb der typischen Ferienzeiten gewähren. Dieses Angebot gilt für die Ferienhäuser de Sonnaz I, de Sonnaz IICentrale I und Colle della Valle I bei allen Buchungen bis zum 31. März 2020.

mehr lesen 1 Kommentare

Italiens heißeste Winter Regatta

Vom 5. bis 8. Dezember 2019 findet die Imperia Winterregatta des Yacht Clubs Imperia zum 30. Mal statt. Aus ganz Europa kommen Segelcrews für diesen Weltklasse Event für die 470 und 420 Bootsklasse. Den Rahmen für die Regatta gibt der Yachthafen von Porto Maurizio. Seit Jahren gilt Imperia als Hauptstadt des Wintersegels. 

0 Kommentare

Schwere Unwetter nun auch im westlichen Ligurien

Schwere Unwetter haben am vergangenen Wochenende nun auch die Riviera di Ponente und das ligurische Hinterland erreicht. Auf Facebook wurden Filmaufnahmen eines reißenden Rio del Bosco innerhalb von Dolcedo veröffentlicht. Schwere Schäden sind bisher jedenfalls nicht festgestellt worden. Sie halten sich im Rahmen dessen, was jedes Jahr Anfang des Winters passiert. 

mehr lesen 0 Kommentare

Dolcedo-Ripalta: Neue Liebhaber (m/w/d) gesucht

Im mittelalterlichen Ortskern von Dolcedo-Ripalta suchen zwei Häuser neue Liebhaber/Eigentümer für sich. Ende 2019/Anfang 2020 werden die Kontaktanzeigen der Häuser auf loveliguria.eu veröffentlicht. 

mehr lesen 0 Kommentare

Porto Maurizio: Zukunft für den Yachthafen?

Spätestens 2012 wurde jede Bautätigkeit am ambitionierten Yachthafen-Projekt von Porto Maurizio eingestellt. Entsprechend desaströs ist der heutige Zustand des Yachthafen. Zwar bestehen alle Liegeplätze und sind funktionsfähig. Die weiteren Einrichtungen wurden jedoch nicht weitergebaut und liegen brach. Angeblich hatte sich damals ein Gesellschafter mit einem hohen Millionenbetrag abgesetzt. 

mehr lesen 0 Kommentare

true-liguria - ein Statement für die Taggiasca

Immer wieder findet man neue Webseiten mit Bezug zum westlichen Ligurien/Imperia. Eine der schönsten ist true-liguria.com, die die Taggiasca-Olive und ihr Öl in ihren Mittelpunkt stellt. Die Webseite von Anke Ebach-Lehmann ist nicht nur professionell und ansprechend gemacht, sondern auch informativ, was den Olivenanbau im Hinterland Imperias und das gewonnen Öl - das flüssige Gold von Liguriens Westen - betrifft. Geschickt bleibt die Betreiberin selbst aber in den Hintergrund, sondern bereitet die Bühne für die örtlichen Olivenbauern wie Giovanni Riva, Alessandro Martini oder Monica Orengo. Natalino Trincheri fungiert als Traditionsbewahrer und Storyteller. Mit im Boot ist auch Harald Ulmer, ehemaliger Geschäftsführer der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e.V.. - als Aushängeschild eines ökologischen Olivenanbaus. 

mehr lesen 0 Kommentare

Serviceleistungen im Ferienhaus - keine Dumpigvergütung

Kein Hotel funktioniert ohne die helfenden Geister im Hintergrund. Das gleiche gilt auch für private Ferienhäuser. Unsere ligurian hideaways werden von Einheimischen aus der Nachbarschaft ganzjährig betreut und vor Ihrem Urlaub intensiv gereinigt und für Sie vorbereitet. Je nach Ferienhaus werden werden Bettwäsche und Handtücher vorbereitet, die Matratzenschoner gewaschen, die Küchen auch im Detail gereinigt. Ganz zum Schluss erfolgt vor Übergabe an die Gäste eine Endabnahme. Nach Ihrer Abreise wird das Haus abgenommen, grob gereinigt und evtl. wieder verschlossen. Der betriebene Aufwand ist von Haus zu Haus natürlich unterschiedlich. 

mehr lesen 0 Kommentare

Gefahr für Dolcedos Olivenkulturen

In Süditalien geht es bereits um und hier ist es erstmals auch in Südfrankreich bei Antibes und Menton aufgetreten, nämlich des Pflanzenbakterium Xylella fastidiosa oder Feuerbakterium. Die durch den Erreger ausgelöste Krankheit lässt auch Nutzpflanzen wie Oliven, Wein oder Citrusbäume absterben.

mehr lesen 0 Kommentare

Vele d'epoca 2019 - Programm

2019 find sie außerplanmäßig statt, die Vele d'epoca, Imperias Topereignis seit 1986. Normalerweise findet sie immer nur an geraden Jahren statt. Warum sie nach 2018 nun gleich wieder stattfindet, ist nicht so ganz klar. Wie auch immer. Es ist ein großes Spektakel mit alten, erlesenen Holzyachten mit zum Teil riesigen Dimensionen. 

mehr lesen 1 Kommentare

18. August: Mittelalter trifft auf Gegenwart: Internationales Kunstevent in Villatalla

Metallskulptur von Heiner Böttger 2001
Metallskulptur von Heiner Böttger 2001

von Dr. Katharina Böttger

"Ad ognuno la sua p’arte" ist mehr als eine Kunstausstellung, es ist ein Dialog, eine Begegnung zwischen Künstlern, Besuchern und Einheimischen, darunter insbesondere den Kindern des Dorfes, die durch die Freiluftausstellung führen. Die Kinder werden in den Tagen vor dem Event mit den einzelnen künstlerischen Etappen bekannt gemacht, indem sie sich von den Künstlern Entstehung, Idee, Material und Bedeutung erklären lassen. Manchmal greifen sie auch in den kreativen Prozess ein und verändern ihn. Koordiniert durch den Jugendlichen Pietro Gazzano führen die Kinder des Ortes dann am Sonntag die Besucher durch den Kunstparcours.

mehr lesen 0 Kommentare

Imperia - eine Region zum träumen

Adesso 05/2019
Adesso 05/2019

Imperia ist eine Region zum träumen und zwar nicht nur auf dem Papier. Die italienische Zeitung Il Sole 24 ore hat Imperia vor der Provinz Catania am Fuße des Ätna auf Sizilien zur Gegend mit dem angenehmsten - weder zu kalt, aber auch nicht brütend heiß - Klima ganz Italiens gekürt. Pescara liegt auf Platz 3. Das berichtet auch ADESSO, das italienische Magazin des ZEIT-Verlages

Aber nicht nur das. Die Strände der Stadt Imperia wurden auch 2019 mit dem Bandiera Blue ausgezeichnet - namentlich am Borgo Prino und an der der Borgo Foce, aber auch der Strand von San Lorenzo. 

Ganz überraschend ist das nicht. Nicht ohne Grund haben schon viele Engländer Mitte des 19. Jahrhunderts Villen an der der italienischen Riviera - in Imperia, Alassio, Sanremo oder Bordighera gebaut. Dann kam die europäische Aristokratie und die italienische Haute Volée. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Vele d'Epoca 2019

mehr lesen 0 Kommentare

New York Times: Ligurien ist ein "place to visit"

Die New York Times hat Ligurien 2019 als einen der 52 places to-visit weltweit erkoren und dabei gerade die Gebiete abseits der Cinque Terre und Portofino an Herz gelegt. Also nichts wie hin! Von Deutschland ist Ligurien das nächste Gebiet zum offenen Mittelmeer. Die berühmte Liste stellt jedes Jahr aufs Neue außergewöhnliche Orte rund um den Globus vor. Quasi für jede Woche einen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sterneschwund an der Ponente

Der Guide Michelin 2019  verzeichnet das Restaurant Conchiglia in Taggia sowie das San Giorgio in Cervo nicht mehr in der Liste der Sterne-Restaurants Liguriens. "Paulo e Barbara" in San Remo sowie das "Agrodolce" in Oneglia und das "Sarri" am Borgo Prino in Imperia halten ihr Niveau und schmücken sich weiter mit der prestigeträchtigen Auszeichnung.

0 Kommentare

Immigration im westlichen Ligurien kein brennendes Thema

2018 sind die Buchungen für einen Urlaub in Italien wegen der anhaltenden Immigration afrikanischer Einwanderer nach Italien deutlich zurückgegangen. Zu weit verbreitet scheint das Unbehagen zu sein, auch im Urlaub mit der Flüchtlingsproblematik konfrontiert zu werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Benediktiner von Villatalla

Mönchsweihe in San Tommaso, Dolcedo
Mönchsweihe in San Tommaso, Dolcedo

Seit einigen Jahren fällt mir in Dolcedo immer wieder ein älterer Mönch auf, der direkt Ecco-Film "Der Name der Rose" entstiegen zu sein scheint: sehr markantes Gesicht, eine strenge Tonsur, die nur einen Haarring um den Kopf belässt, sowie eine schwarze Mönchskutte mit Spitzenhaube und meist mit energischem Schritt unterwegs. Nun bin ich zufällig im Web auf Informationen über die Benediktinermönche von Villatalla gestoßen und deren Prior Pere Jehan de Belleville. Eben diesen habe ich in Dolcedo immer wieder bemerkt.

mehr lesen 0 Kommentare

27.07.2018 - 05.08.2018 CerianaArt

ist eine aktive, zweijährliche Veranstaltung, die Malerei, Fotografie, Installation, Skulptur, Keramik, Musik, Theater und Tanz beinhaltet. 40 Künstler aus 7 Ländern stellen im Ort und in einer großen Ausstellung, in der Kulisse von Chiesa Vecchia ihre Werke aus. Zehn Tage Ausstellungen, Shows und Workshops sind eine fantastische Möglichkeit, ein authentisches, mediterranes Dorf außerhalb touristischer Routen zu entdecken. Wir betrachten CerianaArt als eine wunderbare Gelegenheit, unsere Leidenschaften mit anderen zu teilen, die wie wir, nicht nur die Künste schätzen, sondern generell die Kunst des kreativen Lebens. Kommen Sie in diesem Sommer, um die Energie, den einzigartigen „gusto“ von Ceriana zu genießen, ein tolles Dorf der ligurischen Riviera die Fiori zwischen Meer und Bergen.  Ti aspettiamo! 

mehr lesen 0 Kommentare

Dolcedo: Wiedereröffnung des Casa della Rocca mit neuem Betreiber

Nach knapp vier Monaten der Vakanz hat ein neuer Betreiber das Casa della Rocca in Dolcedo-Ripalta am 8. Juni wiedereröffnet. Für Dolcedo-Ripalta ist es erstmal eine tolle Nachricht. Das Casa della Rocca war eine der besten Adressen und die zu Füßen des alten Borgos. Peter Dosot hatte in den vergangenen Jahren Maßstäbe gesetzt an denen sich der Nachfolger nun messen lassen muss. Und das ist gar nicht so einfach. 

Der neue Chef des Casa della Rocca setzt statt auf ein einheitliches Abendmenue mit sechs Gängen nun auf à la carte. Dabei bietet er für Antipasto, primo und secondo jeweils drei Wahlmöglichkeiten. Die Carte selbst soll alle zwei Wochen wechseln. Dem ersten Anschein nach soll auch wieder wieder etwas Besonderes geboten werden in der Tradition von Barbara Delbecchi, der Gründerin und Peter Dosot. 

mehr lesen 3 Kommentare

Newsletter-Neuanmeldung: loveliguria statt Viagra

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die europäische Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Loveliguria.eu hat bisher zum Jahreswechsel an ehemalige Gäste und Interessenten für Ferienhäuser einen elektronischen Newsletter mit Neuigkeiten und Angeboten versandt. Dies ist so ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nunmehr nicht mehr möglich. Das ist gut, denn auch ich bin genervt von täglichen Mails von privaten Krankenversicherern oder Angeboten für Viagra. Über 2000 Bestandsdatensätze haben wir daher gelöscht - vielleicht also auch Pech für Sie, denn Sie werden nicht mehr an das wunderschöne Ligurien erinnert.

mehr lesen

Amici richten eine Online-Pinnwand ein

Auf der Webseite der Amici di Ripalta befindet sich nun auch eine Pinnwand für Alles rund um Dolcedo und das Val Prino. Wenn Sie etwas zu verschenken, zu verkaufen haben oder auch Dienstleistungen anbieten wollen, dann ist das der richtige Ort - neben der Mund zu Mund -Propaganda welche sonst auch bestens funktioniert. Natürlich ist das ein kostenloser Service der Amici di Ripalta. Schauen Sie rein!

Entdecke Ligurien loveliguria.eu

Ferienhaus Ligurien

Newsletter

Aufgrund der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) können wir fühere Gäste nicht mehr wie bisher per Newsletter über Angebote, Frühbucherrabatte und Neuigkeiten informieren. Dazu ist nun ihre ausdrückliche Zustimmung erforderlich. 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Urlaub in Ligurien

Ligurien - Land zwischen Meer und Bergen

Dolcedo - Perle des Val Prino

Dolcedo-Ripalta - das Sarazenenfluchtburgdorf

Genova - la superba

 

Urlaub in Ligurien - Insidertipps und vieles mehr

Blog - News aus dem westlichen Ligurien

 

 

Pinnwand für Dolcedo und das Val Prino