Pandemie: Italien verschärft die Maßnahmen

Wer hätte es gedacht, dass sich Europa schon Ende Juli mitten in der 4. Covid19-Welle befindet. Nach dem Siegesjubel über die gewonnene Fussball-Europameisterschaft steigt auch im sonst sehr vorsichtigen Italien die Inzidenz. Ebenfalls getrieben von leider zu viel Unvernunft. War Italien bis vor kurzem Musterschüler, so steigen die Infektionen auch in der Provinz Imperia stark an. Dass die italienische Covid-Ampel in Ligurien wieder auf rot springt und Geschäfte, Bars oder Restaurants wieder generell geschlossen werden, damit ist aber wohl kaum noch zu rechnen. Die Restriktionen für Nichtgeimpfte werden allerdings stark zunehmen - auch von privater Seite. 

Italien will Gesellschaft und Wirtschaft nicht nochmal in den Lockdown zwingen. Also muss man jetzt dort ansetzen, wo die Pandemie erneut angefacht wird - bei den Impfgegnern, Maskenverweigerern und allzu Sorglosen. Denn seit Ende Juni steht es jedermann frei, sich jederzeit impfen zu lassen. 

Wer nach Italien einreist, muss sich beim EUROPÄISCHEN DIGITALEN PASSAGIER-LOKALISIERUNGS-FORMULARS (dPLF) elektronisch anmelden. Dabei muss angegeben werden, ob man 

  • ein negatives Testergebnis (PCR oder Antigentest, nicht älter als 48 Stunden, Kinder unter sechs Jahren sind ausgenommen), oder
  • eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff mitführt, oder
  • Nachweis einer Genesung von COVID-19. 

Der Nachweis der Impfung hat man über das EU Digital Covid vaccination certificate, das viele Apotheken nach Vorlage des internationalen Impfpasses ausstellen.

Bei Veranstaltungen, in Hotels, Bars und Restaurants werden Nichtgeimpfte mit Restriktionen zu rechnen haben. Das Betreten von Innenräumen wird Nichtgeimpften Erwachsenen generell untersagt. Italiens Unternehmer und deren Verbände haben aber angekündigt, Nichtgeimpften Erwachsenen den Zutritt generell - also auch in Außenbereichen - zu untersagen. Es empfiehlt sich also, das EU Digital Covid vaccination certificate - auf dem Phone oder in Papierform -, stets mit sich zu führen. 

Generell gilt ein Maskengebot überall dort, wo sich Menschen ansammeln. Halten Sie unbedingt Abstand. In Innenräumen generell, aber auch im Einzelfall außen. Es drohen Geldbußen von mehreren hundert Euro. 

Ab dem 01.08.2021 wird Deutschland nicht mehr in Risikogebiete (Inzidenz über 50), Hochrisikogebiete (Inzidenz über 200) und Virusvariantengebiete unterscheiden, sondern nur noch in Hochrisikogebiete (Inzidenz über 100) und Virusvariantengebiete. Bei der Wiedereinreise nach Deutschland muss man sich dann anmelden. Wer aus Virusvariantengebieten kommt, muss stets negativ getestet sein. Ansonsten müssen sich nur Nichtgeimpfte über 12 Jahren negativ getestet sein. Es werden in den Grenzgebieten Stichproben gemacht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Monaco Franze (Sonntag, 01 August 2021 11:57)

    Danke für die immer umfassenden und guten Informationen. Wo kann man denn in Dolcedo und Umgebung einen Test für die Kinder machen?

Häuser in Ligurien

über uns

Johanna Obermüller. Malerin & Bildhauerin

Newsletter

Aufgrund der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) können wir fühere Gäste nicht mehr wie bisher per Newsletter über Angebote, Frühbucherrabatte und Neuigkeiten informieren. Dazu ist nun ihre ausdrückliche Zustimmung erforderlich. 

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Urlaub in Ligurien

Ligurien - Land zwischen Meer und Bergen

Dolcedo - Perle des Val Prino

Dolcedo-Ripalta - das Sarazenenfluchtburgdorf

Genova - la superba

 

Urlaub in Ligurien - Insidertipps und vieles mehr

Blog - News aus dem westlichen Ligurien