Gefahr für Dolcedos Olivenkulturen

In Süditalien geht es bereits um und hier ist es erstmals auch in Südfrankreich bei Antibes und Menton aufgetreten, nämlich des Pflanzenbakterium Xylella fastidiosa oder Feuerbakterium. Die durch den Erreger ausgelöste Krankheit lässt auch Nutzpflanzen wie Oliven, Wein oder Citrusbäume absterben.

Befallene Bäume trocknen aus. Die Blätter werden wellig und sehen verbrannt aus, manchmal bildet sich auch ein gelber Hof, um die vertrockneten stellen. Junge Triebe werden zuerst befallen, dann auch dickere Äste. Dabei ist die Krankheit nicht ohne weiteres zu erkennen, denn es könnte auch Trockenheit sein, die die Bäume belastet. Einziger Ausweg zur Eindämmung der Krankheit ist die Pflanze samt Wurzeln zu verbrennen. 

Die Nähe zu den Olivenkulturen der Taggiasca rund um Imperia bereitet nun auch den Olivenbauern Sorge, zumal immer mehr Olivenhaine rund um Imperia/Dolcedo seit einigen Jahren rekultiviert werden und erstklassiges Öl wieder zu einem nicht unerheblichen Wirtschaftsfaktor für die Region wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ferienhaus Ligurien

Newsletter

Aufgrund der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) können wir fühere Gäste nicht mehr wie bisher per Newsletter über Angebote, Frühbucherrabatte und Neuigkeiten informieren. Dazu ist nun ihre ausdrückliche Zustimmung erforderlich. 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Urlaub in Ligurien

Ligurien - Land zwischen Meer und Bergen

Dolcedo - Perle des Val Prino

Dolcedo-Ripalta - das Sarazenenfluchtburgdorf

Genova - la superba

 

Urlaub in Ligurien - Insidertipps und vieles mehr

Blog - News aus dem westlichen Ligurien

 

 

Pinnwand für Dolcedo und das Val Prino