Stephano vermutlich vor dem Eingang Centrale I
Stephano vermutlich vor dem Eingang Centrale I

Stephano DaPrela +197?, Olivenbauer. Ihm gehörte das Haus an der Piazetta Privata vor dessen Eingang Angelo mit dem Ochsen posiert. Das Haus mit der prägnanten barocken Süd-Loggia ist auch heute noch im Besitz der Familie. Ihm gehörte der vorletzte Ochse Ripaltas. Er starb an den Folgen eines Sturzes bei dem er von seinem Arbeitstier durch die Via Mazzini geschleift wurde. 

Antonio auf der Ostseite des Ripaltas
Antonio auf der Ostseite des Ripaltas

Antonio Benza +198?, lebte und arbeitet in Ripalta - ab Mitte der 1970er Jahre übernahm er Maurerarbeiten. Ihm gehörte das größte Haus im Ort mit der verglasten barocken Loggia, auch heute noch im Familienbesitz. Er war auch Eigentümer des Hauses Centrale I und verfugte zwei Wände im Haus de Sonnaz I. Er baute für Ripalta 1996 die Kanalisation. Sie ist heute noch in Betrieb. 

Angelo mit Ochsen auf der Piazza Privata
Angelo mit Ochsen auf der Piazza Privata

Angelo Rebutato +2005 kam nach Ripalta nachdem ihm sein Onkel das Haus an der Piazetta vererbte in dem heute sein Enkel Stephano mit Freundin Elena lebt. Er heiratete Maria Basso, damals eine Landarbeiterin aus dem Piemont. Sie lebten beide als Olivenbauern. Ab Mitte der 1970er Jahre arbeitet Angelo auch als Maurer in Ripalta. Mit etwa 2500 Olivenbäumen gehörte er zu den wohlhabenden Olivenbauern. Ihm gehörte bis 1978 der letzte Ochse Ripaltas. 

Alba - Ihre Großeltern gehörten zu den ersten Ausländern in Dolcedo
Alba - Ihre Großeltern gehörten zu den ersten Ausländern in Dolcedo

Newsletter abbonieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


ligurian hideaways & more - Ihr Ferienhaus & Urlaub in DolcedoLigurien by loveliguria.eu