Dolcedo-Ripalta

Ein typisches ligurisches Borgo

please select a language in the bottom menue bar


Das denkmalgeschützte 'Sarazenenfluchtburgdorf' Ripalta (dt. etwa "hoher Rücken", Ortsplan) liegt - ganztägig von der Sonne beschienen und luftig auf seiner Hügelkuppe (in der Vogelansicht von Bing maps können Sie sich Ripalta sehr gut ansehen) - über dem Hauptort Dolcedo-Piazza 6 km im Hinterland der Provinzhauptstadt Imperia (Google Mapsan der Riviera dei Fiori und inmitten des Val Prino, eines der schönsten Nord-Süd-Täler der Seealpen. Dolcedo ist ein Traumort für Ihre Ferien. 

Dolcedo - Ripalta in der Westansicht
Dolcedo - Ripalta in der Westansicht
Dolcedo - Ripalta in der Ostansicht
Dolcedo - Ripalta in der Ostansicht

Lage

Die Feriendomizile von Dolcedo-Ripalta liegen oberhalb des Hauptortes Dolcedo-Piazza in etwa 500 m Fußdistanz zum Ortszentrum, der Piazza Doria. Zur Küste sind es 6 km. 

Die Infrastruktur ist gut. Von Dolcedo-Ripalta ist der Hauptort Dolcedo-Piazza im Talkessel gelegen füssläufig in wenigen Minuten zu erreichen. In Dolcedo-Piazza gibt es einen vorzügichen Lebensmittelladen, eine ganz neue Bäckerei, einen Gemischtwarenladen, zwei Metzgereien, eine Apotheke, Post und Bank und insgesamt neun Restaurants. 

500 m unterhalb des Borgos Ripalta liegt fußläufig (5 min hin, 12 min zurück) der Hautort des Val Prino Dolcedo mit guter Infrastruktur, Geschäften und sehr guten Restaurants in jeder Preisklasse. Dolcedo insgesamt ist kein typischer Fremdenverkehrsort. Hotels gibt es keine. Tourismus läuft ausschließlich über private Ferienhäuser.  

Östlich von Ripalta fließt der "Torrente Prino", westlich der zauberhafte "Rio del Bosco". Der Ort überragt die terrassierten, jahrhundertealten Olivenhaine der berümten Taggiasca-Oliven die ihn gleichzeitig sanft umschließen. Die um 1100 n. Chr. durch die Benediktiner begründete Olivenkultur ist der Inbegriff einer europäschen Kulturlandschaft. Nicht ohne Grund wird Ripalta als Sarazenenfluchtburgdorf bezeichnte. Bis in die 1970er Jahre war Ripalta zu großen Teilen noch von einer hohen Verteidigungsmauer umgeben. Im Mittelalter suchten die Menschen hier Schutz vor den Sarazenen, die regelmäßig von der Küste her ins reiche Val Prino einfielen. In der Region mag es sicherlich ähnliche Orte geben. Aber Ripalta ist mit seinem kompakten, geschlossen Ortsbild und in sich verschachtelten Häusern ein Paradebeispiel. Das Oberdorf schließt nach unten hin mit der barocken Kirche San Giovanni ab. 

Möglicherweise war das heutige Ripalta auch das frühere Castell von Marchese Olderico Manfredi II. Hier befindet sich noch heute ein turmartiges Haus aus dem Jahr 860, strategisch positioniert an der Spitze der Hügelkuppe mit Blick über das gesamte Val Prino. Es fällt so ganz aus der typischen Struktur bäuerlicher Häuser heraus und ist deutlich großzügiger dimensioniert. Darum gliedern sich Häuser, die danach Teile eines Klosters der Benediktiner waren - mit Konvent und typischen Mönchszellen - ganz wie die Überlieferung besagt. Zu Oldericos Zeit könnten anstatt der Häuser Verteidigungsmauern gewesen sein. Die Struktur ist bis heute zu erkennen. Großteils war Ripalta bis in die 1970er Jahre mit einer Mauer umgeben, die ebenfalls an die eines Castells erinnerte. Dass die Benediktiner auf zwei sich gegenüberliegenden Bergrücken jeweils ein Kloster unterhielten dürfte eher unwahrscheinlich sein. 

Dolcedo - Ripalta 1973, Südansicht
Dolcedo - Ripalta 1973, Südansicht

Ripalta 1973 war größtenteils verlassen. Nur etwa 12 Bewohner lebten hier noch. Um 1900 waren es etwa 400 Einwohner. Die Flucht aus Ripalta begann nach dem Zweiten Weltkrieg - der auch hier stattfand. Die Jungen zog es an die Küste und in die Städte. Die meisten Häuser waren in einem unbewohnbaren Zustand, von der Substanz aber noch gut. Die Dächer waren mit Schieferplatten gedeckt. Es gab Loggien, aber so gut wie keine Terrassen.  

Ripalta wurde in den frühen 70er Jahren von Engländern und Deutschen wiederentdeckt. Joschka Fischer trat in der Kriminalkomödie "Va banque" Mitte der 80er Jahre als Laiendarsteller auf. Kulisse dieses Films war zum Teil das sehr ursprüngliche Ripalta. Generationen von "Entdeckern" - seit geraumer Zeit nicht nur Ausländer - Deutsche, Engländer,  Niederländer, Japaner, Chinesen, Dänen oder Norweger, sondern auch Italiener aus Mailänd und Turin - haben hier Ihre Feriendomizile. Ripalta ist international hat sich aber seinen sehr ursprünglichen Charme auch erhalten. 

Georg Baselitz, Vivienne Westwood oder Gunther Sachs waren hier. Für Schauspieler Horst Tappert (Derrick) - den ehemals bekanntesten Deutschen in Italien - war Ripalta über mehr als zwei Jahrzehnte immer wieder Rückzugsort. Ripalta gehört zu den beliebtesten Orten des westlichen Liguriens. Der Tourismus ist aber durch die limitierte Anzahl der Häuser stark begrenzt. 

Das Klima ist legendär: Die Sommer nicht zu heiss, die Winter mild. Die Übergangszeiten April bis Juni und September bis November sind sowieso DIE Zeit für Kenner und Genießer dieser Gegend. 

Ripalta vereint Meer und Seealpen ideal. Von Ripalta aus lassen sich Küste und Berge optimal verbinden: In zehn Autominuten sind Sie an der Küste, mit Stränden, Geschäften, Restaurants und Bars - quirligem italienischem Leben. Gleichzeitig können Sie vom Haus aus, bei Wanderungen die malerische Umgebung von Ripalta bestens erkunden - mit allen Sinnen erfahren: das leise Rauschen des Rio del Bosco und das Zirpen der Grillen, das Kreisen der Steinadler in der Thermik über dem Dorf, die intensiven Farben der Bougainville im Ockergrau der alten Hauser, die Düfte der Blumen, des Lavendel, des Rosmarin und des Thymian und nicht zuletzt die sanfte Fruchtigkeit des frischen Öls der Taggasca-Olive

Dolcedo-Ripalta ist ein Ferienhaus-"Geheimtip" mit Kultstatus für Kenner. Die Ferienhäuser sind gut renoviert, teilweise erstklassig, aber selten überrenoviert. Eine gewisse Morbidität gehört einfach dazu. Sie macht den besonderen, unverwechselbaren Charme aus.  

Entdecke Ligurien loveliguria.eu

Blog - Ripalta News

Urlaubssaison 2021: Rabatt auf die dritte Urlaubswoche!

In den 1970er, 1980er und 1990er Jahren war der dreiwöchige Urlaub am Stück die Regel. Heute ist es die Ausnahme. Auch in Ripalta. Dabei kommt mit dem langen Urlaub am Stück erst die wirkliche Tiefenentspannung. 

Wir wollen klimafreundlicheres, längeres Verreisen fördern und werden im kommenden Jahr 2021 auf die jeweils dritte Buchungswoche (Samstag-Samstag) einen Rabatt von 30% in Schulferienzeiten und von 40% außerhalb der typischen Ferienzeiten gewähren. Dieses Angebot gilt für die Ferienhäuser de Sonnaz I, de Sonnaz IICentrale I und Colle della Valle I

mehr lesen 1 Kommentare

Covid19: Verbreitung in der Provinz Imperia

Seit Beginn der Pandemie in Ligurien im März 2020 erkrankten 7157 Menschen in der Provinz Imperia am neuartigen Coronavirus Das sind 3,42 % der Einwohner. Covid19 hat ausnahmslos alle Gemeinden der Provinz erfasst. Mit Ausnahme von Armo im oberen Arroscia-Tal an der Grenze zu Piemont. Armo ist mit 117 Einwohnern die zweitkleinste Gemeinde der Provinz und hat es bis bisher geschafft die Pandemie außen vor zu halten. 

mehr lesen 0 Kommentare

Pandemie: Verspäteter Frühjahrsstart 2021

Angesichts der immer noch schwierigen pandemischen Situation in Europa erwarte ich derzeit keine Öffnung der ligurischen Refugien vor Ende April. Überhaupt hat Italiens Regierung die Bürger auf den einen Lockdown bis Ende April eingestimmt. Bis dahin könnte sich das Infektionsgeschehen aber deutlich verbessert haben und Inzidenzwerte von 10-20 eine weitgehend normale Reisetätigkeit - mit den üblichen Vorsichtsmaßnahmen - innerhalb Europas möglich machen lassen. 

mehr lesen 0 Kommentare

2020: loveliguria.eu hat über 100.000 Besucher

Der Geheimtipp für Liebhaber alter ligurischen Ferienhäuser wird von Jahr zu Jahr beliebter. Im Corona-Krisenjahr 2020 hatte die Webseite loveliguria.eu nun erstmals über 100.000 Besucher - knapp 4% mehr Besucher als 2019. Im Vergleich zu anderen Seiten ist das natürlich verschwindend gering, aber für einen Geheimtipp doch sehr beachtlich. 

mehr lesen 3 Kommentare

Inzidenzwert für Ligurien sinkt

In Italien führte Ligurien Mitte Oktober die Covid19 Inzidenzwerte an und erreichte Anfang November 460. Mittlerweile sinkt er langsam aber kontinuierlich. Heute Liegt der Wert bei 210. Im Winter ist Ligurien wegen der Temperaturen ohnehin nicht die bevorzugte Ferienregion. Sobald es zu Ostern 2021 wärmer wird ist zu hoffen, dass Ligurien wieder mit geringem Risiko - aber unter Beachtung der derzeit üblichen Regeln - bereist werden kann. Update: 06.12.2020: Inzidenz bei 142, mit weiterhin sinkender Tendenz!

0 Kommentare

Corona: Ligurien reißt den Schwellenwert

Seit dem 05.10.2020 überschreitet Ligurien die Schwelle von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen und hat am 07.10.2020 sogar 64 erreicht (Regionale Übersicht der Berliner Morgenpost, John Hopkins). Die Infektionszahlen in Ligurien steigen im Vergleich zum Rest Italiens leider stark an an.  Die Infektionsschwerpunkte sollen sich derzeit aber vor allem auf Genua und Savona konzentrieren. Weitere Informationen finden Sie hier. Dennoch dürfte in den nächsten Tagen im Raum stehen, dass die gesamte Region Ligurien vom RKI zum Risikogebiet erklärt wird. 

mehr lesen 9 Kommentare

Riviera di Ponente: Historische Reiseberichte von 1885 und 1887

Gestern gab mir mein Vater Albert Obermüller zwei Reiseberichte von Anna von Volkmann über ihre Aufenthalte an der Riviera 1885 und 1887. Die Reiseberichte waren ursprünglich handgeschrieben und wurden später noch mal mit der Schreibmaschine niedergeschrieben. Die beiden Briefe von 1887 entstanden unmittelbar nach dem schweren Erdbeben, das Bussana und Diano Marina zerstörte. Anna von Volkmann war eine geborene von Schlechtendahl und war mit Richard Volkmann, einem deutschen Chirurgen und Hochschullehrer verheiratet. 

mehr lesen 0 Kommentare

Corona: Schweiz erklärt Ligurien zur Risikoregion

Heute hat Ligurien mit 45/100000/7 Tage eine neue Höchstmarke nach dem Sommer erreicht, was die Häufigkeit an Neuinfektionen erreicht. Den in der Schweiz maßgebende Schwellwert von 80/100000/14 Tage hat Ligurien gerissen. Daher wurde Ligurien nun von der Schweiz als Risikoregion erklärt. Ab 28.09.2020, 0.00 Uhr müssen alle Personen, die in die Schweiz einreisen und sich vorher in Ligurien aufgehalten haben, 10 Tage in Selbstquarantäne. Das heißt aber auch, dass eine Durchreise  im Auto und ohne Stopp - nicht aber im Zug - weiterhin möglich ist. Von deutscher Seite besteht weiterhin keine Reisewarnung. Hinweise von der Regionalverwaltung finden Sie hier

mehr lesen 0 Kommentare

Covid19 und Klimawandel könnten den Tourismus zugunsten Liguriens verändern

Der Tourismus dürfte in den kommenden Jahren vor gravierenden Veränderungen stehen, die die bisherigen Trends auf den Kopf stellen. Die Klimakrise wird der langfristige Grund sein, die aktuelle Coronakrise aber der kurzfristige Auslöser dieses Veränderungsprozesses - möglicherweise mit nicht ganz ungünstigen Auswirkungen zugunsten des ligurischen Hinterlandes um Imperia und Dolcedo.  

mehr lesen 3 Kommentare

Corona: Ligurien entwickelt sich wieder zum Risikogebiet

Ligurien entwickelt sich wieder zum Covid19-Risikogebiet. Zwar liegen die Neuinfektionen bisher nur bei 41 pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen, aber die Zahlen nähern sich erschreckend schnell der magischen Grenze von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern, der europaweit als Schwellenwert definiert wird. Ligurien dürfte insoweit unter dem schlechten Einfluss der Côte d'Azur stehen, wo schon seit längerem die Infektionszahlen in bedenkliche Größen gewachsen sind. Es wird also zu erwarten sein, dass für Ligurien demnächst eine Reisewarnung ausgesprochen wird und Ligurien-Reisende zur Quarantäne in Deutschland verpflichtet werden. Als Hotspots sollen zwei Campingplätze nahe der französischen Grenze gelten. 

mehr lesen 2 Kommentare

Covid19: Liguriens Infektionszahlen niedrig

Während Nizza und die Côte d'Azur mittlerweile vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft werden - mit hunderten Neuinfektionen, bleibt Ligurien bei den Neuinfektionen auf einem erfreulich niedrigen Stand von zwölf pro 100.000 Einwohner. Die wenigsten deutschen Landkreisen erreichen einen derart guten Wert und in Imperia gibt es lediglich eine Neuinfektion der vergangenen Woche. Betroffen war ein Urlauber aus Deutschland. Die hohe Disziplin und ein generelles Verbot von Partys und Tanzveranstaltungen, sowie ein generelles Maskengebot ab 18 Uhr zahlen sich aus. 

mehr lesen 0 Kommentare

Renovierungsobjekt Dolcedo-Ripalta - Immobilienanzeige

Im begehrten und beliebten Dolcedo-Ripalta ist in Fortsetzung des oberen Parkplatzes Richtung Süden ein interessantes Haus zu verkaufen, das zum älteren Teil des Ortes gehört. 

mehr lesen 3 Kommentare

AGrillo - weckt die Entdeckerlust

Die kulinarische Neuentdeckung des Jahres könnte das AGrillo Restaurant & Wine werden. Schon die Location auf den Parasio von Porto Maurizio, also im Herzen des historischen Zentrums ist reizvoll. Obwohl seine Außenterrasse gut sichtbar ist, man muss es kennen und direkt ansteuern. Es ist kein Ort für Laufkundschaft und die will man hier auch nicht. 

mehr lesen 0 Kommentare

Casa della Rocca wieder geschlossen

Casa della Rocca - nichts
Casa della Rocca - nichts

Das Casa della Rocca in Dolcedo-Ripalta ganz unten am Fluss "Rio del Bosco" gelegen, war eines der besten Restaurants der Gegend, jedenfalls bis zum Februar 2018. Denn dann gab es Peter Dosot für alle ganz überraschend auf und ging nach Gstaad/Schweiz zurück. Die Nachfolger von Peter Dosot hatten leider nicht mehr ganz so das Händchen. Natürlich war es schwierig, in die relativ großen Fußstapfen von Peter Dosot zu treten, denn die alten regelmäßigen Gäste hatten bereits ihre Erwartungen. Die neue Küche konnte diese leider nicht mehr erfüllen. Gleichzeitig war das Preisniveau etwas höher.

mehr lesen 0 Kommentare

Ligurien startet in die Feriensaison 2020

mehr lesen 0 Kommentare

Corona in Ligurien auf tiefem Stand

In Ligurien gibt es derzeit nur 11 aktive Fälle auf 100000 Einwohner. Die Ponente scheint dabei nahezu gänzlich frei von aktiven Fällen zu sein. Das heißt aber nicht, dass man sich nun wieder fahrlässig verhalten kann. Also Abstand halten und in Räumen Maske auf!

1 Kommentare

Feriendomizile in Dolcedo-Ripalta ab dem 25.06.2020 wieder geöffnet

Nach dem coronabedingten lockdown sind die Ferienhäuser in Dolcedo-Ripalta wieder für Feriengäste geöffnet und bereits wieder stark für den Sommer gebucht - zur großen Freude der Ortsansässigen, die die Gäste im Frühling schon schmerzlich vermissten. 

mehr lesen 0 Kommentare

Halbes Haus mit Garten in Prelà abzugeben - Immobilienanzeige

Am Ortseingang von Prelà im hinteren Val Prino ist ein freistehendes Haus aus dem 17. Jahrhundert abzugeben bzw. erst einmal ein Teil dieses Hauses.

Derzeit zum Verkauf steht das gesamte erste Obergeschoss mit etwa 110 m² Wohn und Nutzflächen. Zusätzlich befindet sich im Erdgeschoss ein großer etwa 45 m² großer Raum, der bis vor einigen Jahren als Bar betrieben wurde. Der sogenannte Finile mit offener Loggia im Erdgeschoss sind ebenfalls abzugeben, sowie der daran anschließende Abstellraum mit darüber liegender Terrasse. Zum Verkauf stehenden Teil gehören auch Außenflächen.

Die Decke zwischen Erdgeschoss und ersten Obergeschoss bilden Ziegelgewölbe. Darüber ist es eine Holzdecke. Der derzeitigen Eigentümerin, die die Wohnung derzeit auch bewohnt, wächst das Haus über den Kopf. Eigentümer des zweiten Obergeschosses und des Restes des Hauses inklusive der offenen Loggia ist ein 83-Jähriger, der die Wohnung selbst bewohnt.

Gesucht wird ein ligurienaffiner Investor mit Ideen, der möglicherweise das gesamte Haus übernimmt, saniert und neu zum Leben erweckt. Interessant wäre etwa der Umbau in acht ein-Zimmer Apartments zur Anmietung auf Zeit mit co-working Spaces, Besprechungszimmer und angeschlossener Gastronomie. 

mehr lesen 0 Kommentare

Italiens Grenzen für Ausländer bald offen

Für Ausländer werden Italiens Grenzen wohl ab dem 03. Juni 2020 wieder geöffnet. Die Schweiz öffnet sie hingegen erst wieder am 15. Juni 2020, so dass eine Durchfahrt nach Italien bis dahin nicht möglich sein wird. Deutsche müssen damit auf einen Urlaub in Dolcedo während der Pfingstferien verzichten.  

9 Kommentare

Covid19 in Ligurien - die Pandemie scheint für`s erste Überstanden

Bis 14. Mai 2020 gab es in Ligurien 44390 Tests. 8995 Personen wurden positiv getestet. 5009 Personen sind genesen, 1329 verstorben, 408 Personen sind im Krankenhaus, 35 davon werden derzeit intensiv versorgt, 2217 befinden sich noch in häuslicher Quarantäne. Damit gab es auf 100000 Einwohner knapp 600 Infizierte. 

mehr lesen 4 Kommentare

Ferienhaus Ligurien

Newsletter

Aufgrund der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) können wir fühere Gäste nicht mehr wie bisher per Newsletter über Angebote, Frühbucherrabatte und Neuigkeiten informieren. Dazu ist nun ihre ausdrückliche Zustimmung erforderlich. 

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Urlaub in Ligurien

Ligurien - Land zwischen Meer und Bergen

Dolcedo - Perle des Val Prino

Dolcedo-Ripalta - das Sarazenenfluchtburgdorf

Genova - la superba

 

Urlaub in Ligurien - Insidertipps und vieles mehr

Blog - News aus dem westlichen Ligurien