Riviera-Zeitung lässt Ligurien links liegen 

Die Riviera-Côte d'Azur Zeitung war lange Zeit eine Institution für die Deutschen an der Riviera und gerade im italienischen Teil wurde sie deutlich mehr gelesen als in Frankreich. Für viele war die deutschsprachige Riviera Zeitung ein beliebtes Medium um zwar nicht die aktuellsten aber dennoch wichtige Themen zu erfahren. Dabei berichtete Petra Hall mit ihrer Zeitung sowohl über die italienische Riviera als auch die französische Côte d'Azur in etwa gleich stark.

Ende 2014 hat Herausgeberin Petra Hall eine grundlegende Änderung ihres Konzeptes verkündet - weg von der Aufmachung einer Tageszeitung hin zu einem Hochglanzmagazin. Gleichzeitig verkündete sie, den Fokus nunmehr auf die Côte d'Azur und Monaco zu legen. In Ligurien sei aus ihrer Sicht der Zug abgefahren und bis auf weiteres wenig zu erwarten. Ein Statement, das viele Deutsche, die  Ligurien begeistert die Treue halten, als klatschende Ohrfeige empfanden. Ob diese Klatsche nicht zurückkommt? 

Nun liegen die ersten sechs Ausgaben des "einzigen MAGAZINS in deutscher Sprache für die Côte d'Azur und Monaco" vor. Was einem gleich auffällt ist die prägnante Übergröße. Doppelt so groß wie etwa der Spiegel. Das Deckblatt bietet Platz für Côte d'Azur Vorzeigefotos und ein Sammelsurium von Schriftarten für die Aufmacher. So ganz weiß man nicht was man von der neuen Format denn nun halten soll. Denn durch das Design hat man einerseits den Eindruck eines chicen Hochglanzmagazins, anderseits auch von einem etwas billigen Blatt à la Freizeitrevue. 

Berichtet wird in einem Themenspektrum von GALA und BUNTE über Cosmopolitan und Schöner Wohnen. Die Artikel sind nicht schlecht geschrieben, aber die Tendenz geht klar zu Berichten über mondänes high-life Konsumgenussleben und Plingpling der Côte. Das etwas bodenständigere Ligurien bleibt größenteils außen vor. Und sicher dass auch ökonomische Gründe. Auffällig sind nunmehr die großformatigen Anzeigen im Heft die in der Regel durchweg hochpreisige Produkte oder Erlebnisse bewerben. Auch bei den Artikeln dürfte bezahle Werbung im Spiel sein. 

Wirklich informativ sind die Veranstaltungskalender - aber natürlich mit Schwerpunkt Côte d'Azur. 

Alles in allem ist das neue Riviera Magazin in deutscher Sprache natürlich nicht schlecht gemacht. Allerdings ist zu bezweifeln, ob die Rivierazeitung die Leserschaft in Zukunft halten wird können die sie auf der ligurischen Seite hatte. Und das war ihr Kern, wenn man sich die Mediadaten bis Ende 2014 ansieht. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    M. Siemokat (Dienstag, 25 August 2015 18:43)

    Der Niedergang der Riviera-Zeitung mit ihren immer mickriger werdenden Informationen, auch zu Veranstaltungen, war schon lange abzusehen. Jetzt ist sie zu einem Blättchen verkommen, das mehr als flüssig, nämlich überflüssig ist!

  • #2

    Tom Schulz (Dienstag, 04 Oktober 2016 09:37)

    Ja, sehr schade. Aber findet sich niemand/e , die/der die Chance nutzt, die Lücke zu füllen ?

  • #3

    Albrecht Obermüller (Dienstag, 04 Oktober 2016 16:57)

    Gutes Stichwort: Der Blog hier auf loveliguia.eu ist mittlerweile sehr stark positioniert. Gerne können Riviera-affine Leser hier selbst zu Ligurien schreiben. Ich selbst lebe ja nicht in Ligurien und schreibe oft auch nur aus zweiter Hand hier im Blog. .

Newsletter abbonieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



ligurian hideaways & more - Ihr Ferienhaus & Urlaub in DolcedoLigurien by loveliguria.eu